Kreisgemeinschaft Insterburg Stadt und Land e.V.

Insterburg 1932 und heute in einem neuen Stadtplan
Will man eine Stadt erkunden und erleben –
wählen wir hier unser Insterburg –, sollte man
einen Stadtplan zur Hand nehmen. Wir aber brauchen, soll unsere Exkursion durch Straßen,
über Plätze und Grünanlagen erfolgreich sein, gleich zwei Karten:
Einen alten Stadtplan von vor 1945 mit allen Vermerken und Einzelheiten und einen neuen mit allen gegenwärtigen Vermerken und Einzelheiten.
Zwar ist uns vieles erhalten geblieben, doch so manches ist fast oder sogar spurlos verschwunden
oder hat sich verändert, nicht weniges wartet auf Restaurierung, und Neues findet nur langsam seinen Weg in das alte Stadtbild.

Das alles können uns jetzt zwei Karten vergleichend erzählen.
Der Verlag „Blochplan“aus Berlin hat neben Königsberg/Kaliningrad, Tilsit/Sowjetsk und Gumbinnen/Gusev auch eine Stadt- und Informationskarte zu Insterburg/Tschernjachowsk herausgebracht.

Ein deutschsprachiger Stadtplan von 1932 informiert uns über das alte Insterburg, ein russischer über das gegenwärtige. Zusammen- und übereinander gelegt vergleicht sich die Stadt.

Wir suchen diese oder jene Straße, erfahren den alten deutschen und heutigen russischen Namen, dieser in Kyrillisch und zum besseren Verständnis auch lateinisiert.

Wir suchen markante Gebäude, finden sie oder können sie nicht mehr finden. Wir vergleichen
und erinnern uns. Können auch nach Sprindt und Georgenburg wandern.

Ergänzt werden die eigentlichen Stadtpläne durch ein zweisprachiges Straßenverzeichnis
mit den jeweiligen Straßenumbenennungen nach 1932 und Straßenbenennungen in
Sprindt nach 1937. Eine umfangreiche Zusammenstellung informiert uns über Sehenswürdigkeiten, besondere Gebäude und die Geschichte (1274-2011) unserer Heimatstadt.

Im Impressum des doppelseitigen mehrfarbigen DIN-A2-Faltblattes ist zu lesen: „Ein
herzlicher Dank für die Hilfe bei der Erstellung des Planes gilt der Kreisgemeinschaft
Insterburg und hier besonders Herrn Klaus Marczinowski für seine hilfreichen und nützlichen
Hinweise.“ K.M.

Die Karte, Maßstab 1:12.000, kann ab sofort über das Büro der Kreisgemeinschaft in
Krefeld zum Verkaufspreis von 5,95 Euro zuzüglich Versandkosten erworben werden.
Tel.: 02151 48991 E-Mail: info@insterburger.de
Karte 60 x 42 cm | gefalzt 15 x 21 cm | 1. Auflage 2013 ISBN 9783981565621
Ausschnitte aus dem Bloch-Plan
Neue Landkarte

von Nord-Ostpreußens Südosten erschienen

Insterburg - Gumbinnen - Rominter Heide

mit Detailkarte Hauptgestüt Trakehnen
Die aktuelle Karte Nord-Ostpreußens Südosten zeigt im detaillierten Maßstab

1:100.000 den Bereich zwischen Insterburg/Tschernjachowsk , Gumbinnen/Gussew, Stallupönen (Ebenrode)/Nesterow, Darkehmen (Angerapp)/Osjorsk, Goldap/Gołdap und der Rominter Heide.

In diesem Bereich gibt es heute ca. 270 Orte und Wohnplätze - vor dem Krieg waren es noch 880. Von diesem wiederum erhielten 560 in den Jahren um 1938 neue deutsch klingende Ortsnamen, weil die schönen alten typisch ostpreußischen Namen wie z.B. "Skaisgirren" oder "Pillupönen" den damaligen Machthabern nicht gefielen.

All diese Veränderungen sind in der Karte enthalten. Wer also z.B. den Wohnort seines Urgroßvaters irgendwo im Süden des Kreises Stallupönen sucht, wird hier fündig, auch wenn in der Realität höchstens noch überwucherte Trümmer zu finden sind.
Die aktuellen russischen Ortsnamen sind in Kyrillisch und Latein wiedergegeben.

Außerdem enthält die Karte ein Verzeichnis ausgewählter Sehenswürdigkeiten dieser landschaftlich so reizvollen, doch von Krieg und Nachkrieg stark geprägten Gegend. Zur besseren Orientierung sind neben den Straßen und nur zum Teil befahrbaren Wegen noch die aktuellen aber auch die stillgelegten Eisenbahnstrecken und die Kreisgrenzen bis 1945 dargestellt.
Eine Detailkarte vom Hauptgestüt Trakehnen mit seinen Vorwerken im Maßstab 1:50.000 ist vor allem für Freunde Trakehnens und seiner Pferde von Interesse.

Die Karte hat ausgefaltet ein Format
von 46 x 84 cm.

Zu beziehen für 8,95 Euro zzgl. Versand über die
Geschäftsstelle der Kreisgemeinschaft Insterburg,
Tel. 02151-48991, E-Mail: info@insterburger.de

Kartenmaterial, Literatur und Geschenkartikel
und alles rund um Insterburg
in unserer aktuellen Verkaufsliste als PDF-Datei

Alle Artikel zu bestellen zuzüglich Versandkosten bei der:
Kreisgemeinschaft Insterburg e.V. in Krefeld

Kontaktdaten siehe: Wir über uns

 

zurück zur Startseite

 

Verkaufsliste als PDF-Datei
VK-Liste_2_12_2012
VK-Liste_2_12_2012.pdf
PDF-Dokument [50.2 KB]